Fräsen und Drehen in einer Aufspannung

Mit diesem Entwicklungsschritt der GS650/5-FDT wird nun auch für Bearbeitungszentren kompakter Verfahrwege(X/Y/Z) von 650/650/550 mm den Anwendern eine Maschine präsentiert, die Fräsen und Drehen in einer Aufspannung ermöglicht, wodurch Präzision und Produktivität erheblich gesteigert werden können. Torque-Antriebe für alle Drehachsen. Das Konstruktionsprinzip, mit den in den Seitenwangen des Maschinenuntergestells eingebauten Torque-Antrieben, lässt Werkstückvolumen von 800 mm um die C-Achse, bei einem Störkreis von 950 mm um die A-Achse zu. Dies ermöglicht einen max. Y-Arbeitsweg bei 90° geschwenkter C-Achse von immerhin 425 mm, bei einem max. Y-Verfahrweg von 650 mm. Allein durch diese Eigenschaften ist die GS 650/5-FDT außergewöhnlich in ihrer Klasse. Die A-Achse (Rotation um die X-Achse) wird von zwei rotativen Direktantrieben – sogenannten Torque-Motoren mit sehr hohem Drehmoment – angetrieben. Die C-Achse (Rotation um die Z-Achse) mit kontinuierlicher Rotation hat einen rotativen Direktantrieb im NC-Schwenk-Drehtisch integriert.

Bild vergrößern

Anwendung und Einsatzgebiete Die Eigenschaften dieser Maschinen führen überall dort zu hoher Produktivität, wo Werkstücke mit Fräs- und Drehbearbeitung in der gleichen Aufspannung bearbeitet werden. Höchste Zerspanungs-leistungen beim Schruppen, ebenso wie zeitaufwändige Finish-Bearbeitung sowohl beim Fräsen als auch beim Drehen, prädestinieren die GS 650/5-FDT für die Bearbeitung komplexer Werkstücke. Die Einsatzgebiete für dieses multifunktionale Fräs-Dreh-Bearbeitungs-zentrum befinden sich überall dort, wo Volumenzer-spanung im Bohren, Fräsen und Drehen mit anschließender Finish-Bearbeitung vorherrschen – also im allgemeinen Maschinenbau, in der Luftfahrtindustrie und in speziellen Anwendungsgebieten der Automobilindustrie.

Bild vergrößern